Archiv Einsätze 2014

Nachfolgend finden Sie Informationen zu den Einsätzen in 2014.

 

29.12.2014, 14:32 - 15:24 Uhr

Messeinsatz - Koblenz-Ehrenbreitstein, Humboldstraße

Gasgeruch in der Wohnung sowie im gesammten Haus mit Messung lokalisiert.

 

23.12.2014, 15:32 - 16:28 Uhr

Verkehrsunfall - B9, stadtauswärts Richtung Boppard

Auf der B9 stadtauswärts Richtung Boppard, auf Höhe der Abfahrt bzw. Auffahrt auf die Südtangente Richtung Lahnstein, kam es zu einem Frontalzusammenstoß zweier Fahrzeuge.

Bei unserem Eintreffen an der Einsatzstelle war noch eine Person in ihrem Fahrzeug eingeklemmt.

Wir unterstützten die Berufsfeuerwehr in dem Einsatz.

 

19.12.2014, 14:00 Uhr

Evakuierung - Koblenz-Güls

Wegen des Fundes einer 250 kg schweren Fliegerbombe aus dem 2. Weltkrieg am Dienstag 16.12. im südlichen Neubaugebiet von Güls und der daraus folgenden Entschärfung am heutigen Freitag, mußte die Bevölkerung aus dem Stadteil evakuiert werden.

150 Kräfte von Feuerwehr, Polizei, Ordnungsamt, Rettungsdienst, THW und Kampfmittelräumdienst waren im Einsatz.

Unsere Aufgabe bestand schon wie vor 7 Wochen (siehe Eintrag vom 31.10.2014) darin, mit unserem Mannschafttransportfahrzeug Lautsprecherdurchsagen in dem betroffenen Gebiet durchzuführen, um die Bürger zu Informieren. Des weitern führten wir Kurierfahrten durch.

 

04.12.2014, 9:55 - 11:05 Uhr

Gefahrstoffeinsatz - Koblenz-Kesselheim, Rudolf-Diesel-Straße

Austritt eines unbekannten Stoffs aus einem 1000 Liter Fass.

 

28.11.2014, 23:20 Uhr

Messeinsatz - Koblenz-Stadtmitte, Clemensstraße

Intensiver Geruch in einer Tiefgarage führte zur Alarmierung.

 

19.11.2014, 7:05 Uhr

Messeinsatz - Koblenz-Kesselheim, Carl-Spaeter-Straße

Der Gasgeruch wurde durch eine geplatzte Autobatterie verursacht.

 

10.11.2014

St. Martin

Wir betreuten in unserem Alarmierungsbereich drei Martinsumzüge und die anschließenden Martinsfeuer.

Die für die Durchführung der Umzüge verantwortlichen Ortsvereine wurden durch Sicherungsposten an markanten Stellen des Straßenverkehrs im Verlauf des Umzuges und durch begleitendes Personal im Umzug unterstützt.

Für die Martinsfeuer, die am Anschluss an die Umzüge stattfanden, stellten wir Brandsicherheitswachen und löschten verbliebene Glutnester ab.

 

Martinfeuer 10.11.2014 Koblenz-Horchheim

 

08.11.2014

"Nacht der Technik"

Die Nacht der Technik, die jährlich von der Handwerkskammer Koblenz durchgeführt wird, hatte dieses Jahr das Schwerpunktthema des Wissenschaftsjahres "Die digitale Gesellschaft".

Aber nicht nur digital kam gut an. Auch unser Hebekissenspiel mit dem eine Eisenkugel durch ein Labyrinth balanciert werden musste, fand bei der Jugend regen Zuspruch.

 

 

 

31.10.2014, 16:00 - 20:00 Uhr

Evakuierung - Koblenz-Güls

Wegen des Fundes einer 500 kg schweren Fliegerbombe aus dem 2. Weltkrieg am Dienstag 28.10. im südlichen Neubaugebiet von Güls und der daraus folgenden Entschärfung am heutigen Freitag, mußte die Bevölkerung aus dem Stadteil evakuiert werden.

280 Kräfte von Feuerwehr, Polizei, Ordnungsamt, Rettungsdienst und THW waren im Einsatz.

Unsere Aufgabe bestand darin, mit unserem Mannschafttransportfahrzeug Lautsprecherdurchsagen in dem betroffenen Gebiet durchzuführen, um die Bürger zu Informieren. Des weitern stellten wir einen Fahrdienst für Oberbürgermeister, Bürgermeisterin und Ortsvorsteher.

11.10.2014, 12:59 Uhr

Messeinsatz - Koblenz-Vorstadt, Roonstraße

Der vermeindliche gemeldete Gasgeruch in einem 4 Parteien Haus im 2. OG stellte ich als "angebrantes Essen" heraus.

 

09.10.2014, 11:44 - 13:21 Uhr

 

Messeinsatz - Koblenz-Lützel, Mayener Straße

Bei Baggerarbeiten auf dem Gelände neben der Wehrtechnischen Studiensammlung wurde eine Gashochdruckleitung beschädigt. Es kam zu masivem Stoffaustritt. Da unterhalb der Einsatzstelle, die auf einem Hügel war, sich Wohnhäuser und eine Grundschule befanden, wurden in diesem Bereich lufttechnische Messungen mit Messfahrten und im abgesetzten Betrieb mit Messtrupps durchgeführt.

 

 

Quelle: RZ Koblenz und Region vom Freitag, 10. Oktober 2014, Seite 17

 

29.09.2014, 21:48 Uhr

Messeinsatz - Koblenz-Arenberg, Pfarrer-Kraus-Straße

 

29.09.2014, 15:48 Uhr

Messeinsatz - Koblenz-Goldgrube, Pestalozzistraße

 

24.09.2014, 19:11 Uhr

Messeinsatz - Koblenz-Vorstadt, Roonstraße

Möglicher Gasaustriit aus Gastherme in der Küche.

 

12.09.2014, 21:23 Uhr

Messeinsatz - Koblenz-Horchheimer-Höhe, Im Junkerstück

Anwohner stellten Gasgeruch in der Wohnung fest. Das betroffene Wohngebiet wird nicht mit Erdgas versorgt. Es waren keine lufttechnische Messgeräte erforderlich. Mit Hilfe des menschlichen Geruchorgans undichte Gasflasche im Keller lokalisiert, Gasflasche verschlossen, Keller gelüftet.

 

10.09.2014, 5:41 Uhr

Gefahrstoffeinsatz - Koblenz-Oberwerth, Chlorgasaustritt

Die Meldung Gefahrstoffaustritt von Chlorgas bestätigte sich vor Ort nicht.

Alle lufttechnische Messungen vor Ort verliefen negativ.

 

30.06.2014, 23:04 Uhr

Messeinsatz - Koblenz-Rauental, Hunenpfad

Unklare Geruchsbelästigung

 

22.06.2014, 4:03-4:32 Uhr

PKW-Brand droht auf Gebäude überzugreifen               Koblenz-Horchheim, Emser Straße

Ein gemeldeter kleiner PKW-Brand stellte sich beim Eintreffen der Berufsfeuerwehr vor Ort als einen größeren Schadensfall da. Darauf hin wurde der komplette Löschzug der Berufsfeuerwehr und unsere Einheit nachalarmiert. Ein unmittelbar vor einem Gebäude geparkter PKW stand im Vollbrand, die Flammen drohten auf das Gebäude überzugreifen. Vor Ort war die Lage dann schnell unter Kontrolle. Da die Einsatzstelle unmittelbar an der Ortsgrenze zu Lahnstein liegt, wurde durch die Intergrierte Leitstelle Montabaur, hier laufen die Notrufe aus Lahnstein auf, die Freiwillge Feuerwehr Lahnstein Wache Nord alarmiert. und zur Einsatzstelle beordert.

 

 

Bilder: FF Horchheim

 

07.06.2014, 11:02-12:09 Uhr

Einsatzbereitschaft herstellen - Unterstützung der Berufsfeuerwehr, Brand von Unrat in unwegsammen Gelände, Koblenz-Pfaffendorf, B42

Wir unterstützten die Berufsfeuerwehr bei einem Brand von Unrat. Mit Hilfe der Seilwinde unseres Rüstwagens wurden Zäune, Wellblechabdeckungen und Baumwurzeln weggezogen, um an die im Boden befindliche Glutnester zu gelangen und diese abzulöschen.

 

Quelle: RZ Koblenz und Region vom Dienstag, 10. Juni 2014, Seite 21

 

26.05.2014, 8:11- 9:28 Uhr

Messeinsatz - Koblenz-Moselweiß, Ferdinand-Sauerbruch-Straße

An einer Kältemaschine kam es zum unkontrollierten Austritt von Kältemittel, welches die dortige Gaswarnanlage zum auslösen brachte.

Leckage lokalisiert, Rohrleitung abgeschiebert, Technikraum, Büroräume und Flure lufttechnisch "Freigemessen".

 

23.05.2014, 23:11 Uhr

Messeinsatz - Koblenz-Metternich, Pfaffengasse

Anwohner vermutete unkontrollierten Gasaustritt aus Herd

 

09.05.2014, 19:57 Uhr

Brand Nebengebäude - Koblenz-Pfaffendorf, Emser Straße

Beim Anzünden eines Grillfeuers mit Brandbeschleuniger geschah genau das, wovor immer und immer wieder gewarnt wird.

Eine unkontollierbare Stichflamme entzündete brennbares Material, welches sich in der Nähe befand.

Der Brand wurde mit der Kübelspritze gelöscht und eine verletzte Person dem Rettungsdienst übergeben.

 

03.05.2014, 20:45 Uhr

Messeinsatz - Koblenz-Lützel, Karl-Russell-Straße

Massiver benzinähnlicher Geruch aus dem Keller.

 

19.04.2014, 4:13 - 7:20 Uhr

Fahrzeugbrand groß - Koblenz-Stolzenfels, Rhenser-Strasse

Bei der Ankunft an der Einsatzstelle, stand das Führerhaus eines LKW im Vollbrand.

Wir unterstützen die Berufsfeuerwehr bei den Löscharbeiten, ein Trupp unser Einheit öffnete unter Atemschutz mit dem Akkuspreitzer vom VRW die Fahrzeugtüre um das Führerhaus von innen ablöschen zu können. Die Ladung mußte teilweise umgeräumt und abgelöscht werden. Wegen auslaufender Betriebsstoffe wurden Kanaleinläufe abgedichtet.

Der Einsatz vor Ort war um 5:45 Uhr beendet.

Anschließend wurde noch die Wache besetzt, da verschiedene Fahrzeuge nicht sofort wieder einsatzbereit waren und erst wieder aufgerüstet werden mussten.  

Um 7:20 Uhr war die komplette Einsatzbereitschaft wieder hergestellt.

 

Bilder: FF Horchheim

 

08.04.2014, 22:30 - 22:55 Uhr

Messeinsatz - Gasgeruch, Koblenz-Pfaffendorf, Emser Straße

 

06.04.2014, 21:05 - 21:50 Uhr

Messeinsatz - Gasgeruch, Koblenz-Lützel, In der Rothenlänge

 

06.04.2014, 4:11 - 5:05 Uhr

Messeinsatz - Gasgeruch, Koblenz-Metternich, Firma Propan Rheingas

Der akkustische Gasalarm auf dem Betriebsgelände der Firma Propan Rheingas hatte ausgelöst. Vor Ort durchgeführte Sichtkontrollen und lufttechnische Messungen verliefen negativ. Von der Warnanlage ging eine Fehlfunktion aus.

 

04.04.2014, 18:23 - 19:05 Uhr

Einsatzalarm während Atemschutzübung

Flächenbrand Koblenz, Horchheimer-Höhe 3, 50m vom Waldrand entfernt

Während der alljährlichen Belastungsübung für die Atemschutzgeräteträger bei der Berufsfeuerwehr wurden wir zu dem oben aufgeführten Schadensfall alarmiert. Fünf Kameraden waren zu diesem Zeitpunkt, ausgerüstet mit Atemschutzgeräten, in der Übungsstrecke bei ihrem Rundgang. Die Kameraden mußten erst die Übungsstrecke verlassen und die Atemschutzgeräte ablegen, bevor unser Löschfahrzeug wieder besetzt zum Einsatzort ausrücken konnte.

Vor Ort war am Waldrand ein Holzstapel in Brand geraten der schnell abgelöscht wurde.

 

21.03.2014

Führungswechsel

Der bisherige "Chef der Einheit" Thomas Hüllen hat seine Funktion als Einheitsführer zur Verfügung gestellt.

Bei der Jahreshauptversammlung der Einheit am 7. März wurde Marco Beckermann zum neuen Einheitsführer gewählt. Da Marco Beckermann bis dato die Funktion des Stellvertretender Einheitsführer inne hatte, mußte auch diese Funktion neu besetzt werden. Zum neuen Stellvertreter wurde daraufhin Oliver Bohn gewählt.

Beide Kameraden haben die Bestellung zum Gruppenführer und den Dienstgrad Brandmeister.

Die Ernennungsurkunden von Bürgermeisterin Marie-Theres Hammes-Rosenstein wurde den Beiden bei einer kleinen Feierstunde am 21. März 2014 im Gerätehaus der Einheit durch Branddirektor Wolfgang Schröder überreicht.

 

 von links: Oliver Bohn, Marco Beckermann

 

18.03.2014, 12:46 - 18:25 Uhr

Einsatzalarm - Brand Polizeipräsidium, Schießstand 1.UG

Qualm in der Schießanlage hat einen Einsatz der Berufsfeuerwehr im Polizeipräsidium Koblenz ausgelöst. Das Gebäude wurde vorsorglich evakuiert. Verletzt wurde niemand.

Drei Polizisten hatten bei einem Übungsschießen im ersten Untergeschoss des Polizeipräsidiums plötzlich Rauch bemerkt und Alarm geschlagen. Daraufhin wurden sofort die Feuerwehr und der Rettungsdienst gerufen. Zwei Untergeschosse und das Erdgeschoss wurden vorsorglich geräumt.

Brandursache und Höhe des Schadens sind noch nicht geklärt. Möglicherweise hat ein technischer Defekt an einem der Entlüftungsmotoren in der Schießanlage das Feuer ausgelöst.

Da die Berufsfeuerwehr für längere Zeit an der Einsatzstelle gebunden war wurde die Wache für diesen Zeitraum von unserer Einheit besetzt.

 

16.03.2014, 14:48 - 19:05 Uhr

Einsatzalarm - Brand Recyclingbetrieb Braubach

Im Bereich des heutigen Industriedenkmals der ehemaligen Blei- und Silberhütte in Braubach ist aus noch ungeklärten Gründen ein Brand ausgebrochen. Der Bereich wird heute als Recyclingbetrieb für Akkuschrott genutzt.

Die Berufsfeuerwehr Koblenz wurde zur Unterstützung angefordert. Abrollbehälter Atemschutz,- Schaum und - Hochleistungspumpe sowie der Personenbus wurden mit Personal besetzt zur Einsatzstelle beordert.

Unsere Einheit stellte Personal als Ersatz für die Kollegen der Berufsfeuerwehr, besetzten die Löschfahrzeuge auf der Wache um den Brandschutz für die Stadt Koblenz weiter sicher zu stellen.

Das Großtanklöschfahrzeug der Berufsfeuerwehr wurde ebenfalls von uns mit Personal besetzt und zur Einsatzstelle nach Braubach beordert.

Im südlichen Stadtgebiet von Koblenz wurden mit dem Messfahrzeug lufttechnische Messungen durch Personal unserer Einheit durchgeführt.

 

 

Bild: FF-Horchheim (Henne)

 

07.03.2014, 11:57 - 13:26 Uhr

Messeinsatz - Einsatzstichwort: Gasgeruch, Koblenz-Metternich, Eifelstraße, Pollenfeld Schule

 IGS: Schüler klagen über Atemprobleme

Reizungen Ursache für Beschwerden noch völlig unklar

M Koblenz. Mehrere Dutzend Schüler und einige Lehrer an der IGS Koblenz klagen über Atemprobleme und gereizte, tränende Augen – doch die Ursache ist nicht zu finden: Noch stehen Polizei und Feuerwehr nach dem Vorfall vom Freitagmittag vor einem Rätsel, wie Meik Maxeiner von der Koblenzer Berufsfeuerwehr berichtet.

Gegen 12 Uhr geht es los: Sieben Schüler aus einem normalen Klassenraum haben Atemprobleme, ihre Augen tränen, ihnen ist schlecht. Sofort alarmiert die Schulleiterin die Leitstelle; Rettungswagen, Feuerwehr und Chemie-Messzug fahren hinaus zur Schule in der Johannesstraße in Metternich. Sie erkennen sofort: Hier sind viele Kinder und Jugendliche betroffen, weitere Rettungskräfte werden alarmiert.

70 Schüler werden laut Feuerwehr insgesamt vom Sanitätsdienst in der Schulturnhalle versorgt. Parallel werden Luftproben genommen. Erste Vermutungen, es könnte sich um einen Gasaustritt oder chemische Stoffe handeln, bestätigen sich allesamt nicht. „Und auch die Gerüchte, es hinge mit der Sanierung des Schulgebäudes zusammen, sind Quatsch“, sagt Schulleiterin Eva Liss-Mildenberger. Zumal in einem ganz anderen Gebäudeflügel gearbeitet wird.

Ein Großteil der betroffenen Schüler gehört zu fünf Klassen, die im gleichen Gebäudetrakt Unterricht haben – das ist der einzige Ansatz, den Feuerwehr und Polizei haben. „Man konnte da wirklich kaum atmen“, sagt die Schulleiterin. Die Feuerwehr kann auch eine technische Ursache nicht ausschließen, heißt es in ihrem Bericht.

Während 16 Schüler zur Überwachung der Symptome ins Krankenhaus gebracht werden, können andere, denen es schon wieder besser geht, ihren Eltern übergeben werden und nach Hause gehen. Sogar ihre Sachen können sie aus den betroffenen Räume rausholen: Die Luft ist wieder rein.

Was letztlich zu den Atembeschwerden geführt hat, muss nun geklärt werden. Die Luftproben wurden mit dem Polizeihubschrauber in das Auswertezentrum der Feuerwehr Ludwigshafen geflogen. „Ich kann da gar nichts zu sagen“, sagt Schulleiterin Liss-Mildenberger. „Das wäre alles reine Spekulation.“ Wenn man aber an dem Vorfall etwas Gutes suchen will, dann ist das durchaus zu finden, sagt sie. Denn die Krisenpläne, die jede Schule hat, vor allem um auf Amokläufe oder Ähnliches reagieren zu können, haben hervorragend gegriffen, zeigt sie sich erleichtert. Jeder wusste, was er zu tun hatte, es kam zu keinem Zeitpunkt Panik auf. Und während die Schüler in der Turnhalle betreut wurden, fand in den nicht betroffenen Gebäudeteilen ganz normaler Unterricht statt. Auch Meik Maxeiner findet lobende Worte: „Alle Maßnahmen wurden abgestimmt zwischen den Einsatzgruppen von Feuerwehr, Polizei und Rettungsdiensten sowie dem Krisenteam der Schule.“

Um 14.15 Uhr ist der Großeinsatz abgeschlossen – 25 Einsatzkräfte der Berufsfeuerwehr, 49 Kräfte des Sanitäts- und Rettungsdienstes, der leitende Notarzt, der organisatorische Leiter Rettungsdienst, die Polizei und die Notfallseelsorge verlassen das Schulgelände – ein bisschen ratlos.dos/rok

Quelle: RZ Koblenz und Region vom Samstag, 8. März 2014, Seite 13 (0 Views)
 
 

06.03.2014, 18:01 Uhr

Messeinsatz - Gasgeruch, Koblenz-Vorstadt, Südallee

Aus einem Kühlgerät durch einen Defekt austretendes Kühlmedium führte dazu, dass anwesende Personen dies als Gas wahrnahmen. Lufttechnische Messungen waren vor Ort nicht mehr erforderlich.

Quelle: RZ Koblenz und Region vom Freitag, 7. März 2014, Seite 21

 

02.03.2014, 07:07 - 08:15 Uhr

Einatzalarm - Wohnungsbrand, Koblenz-Asterstein, Lehrhohl

Wegen der unklaren Lage und der hohen Anzhahl an Notrufen wurden wir zur Unterstützung der Berufsfeuerwehr und den Freiwilligen Einheiten Arzheim und Ehrenbreitstein an die Einsatzstelle beordert.

Unser Einsatz vor Ort war nicht erforderlich. Wir blieben jedoch an der Einsatzstelle in Bereitschaft, um gegebenenfalls bei einem weiteren Schadensfall, für die vor Ort gebundene Berufsfeuerwehr einzugreifen.

Quelle: RZ Koblenz und Region vom Montag, 3. März 2014, Seite 19

 

27.02.2014, 03:42 Uhr

Einsatzalarm - Gebäudebrand, Koblenz-Pfaffendorfer Höhe, Balthasar-Neumann-Straße

Starke Rauchentwicklung aus dem Kamin eines Wohnhauses beunruhigten die Nachbarn die daraufhin einen Notruf absetzten. Vor Ort war ein eingreifen der alarmierten Wehren nicht erforderlich.

 

30.01.2014, 12:18 - 13:32 Uhr

Messeinsatz - Erkundung, Koblenz-Altstadt, Karmeliterstraße, Landgericht

Wieder wurde eine Flüssigkeit im Gebäude verbreitet die zur Geruchsbelästigung führte.

Der Messtrupp führte lufttechnische Messungen durch und stellte mehrere Luftproben sicher.

 

Quelle: RZ Koblenz und Region vom Freitag, 31. Januar 2014, Seite 6

 

24.01.2014, 11:08 - 11:51 Uhr

Messeinsatz - Gasausströmung, Koblenz-Stadtmitte, Schloßstraße

Bei Bauarbeiten wurde im Gebäude eine Gas fördernde Leitung beschädigt.

Da die Art des Gases nicht bekannt war, wurden sicherheitshalber lufttechnische Messungen durchgeführt.

 

20.01.2014, 19:56 - 21:24 Uhr

Einsatzalarm - Brandmeldealarm Karthause

Nach einem automatischen Brandmeldealarm und der darauf erfolgten Erkundung durch die Berufsfeuerwehr, wurden wir auf Grund der unklaren Lage zur Unterstützung an die Einsatzstelle in Bereitschaft beordert.

 

07.01.2014, 10:25 - 11:12 Uhr

Einsatz für unseren RW1

Auf unwegsamen Privatgelände hatte sich ein weisses Einsatzfahrzeug festgefahren.

Auf kurzem Dienstweg wurde unser RW1 angefordert um das Einsatzfahrzeug aus der misslichen Lage zu befreien.

 

 

Einsätze in 2013

Infos zu Einsätzen in 2013 finden Sie auf http://www.feuerwehr-horchheim.de/archiv-einsaetze-2013.php.