13.08.2005, 06:00 - 11:00 Uhr

Einsatz

Havariertes Boot der Wasserschutzpolizei

Die Leitstelle der Feuerwehr Koblenz wurde am Samstag den 13. August 2005 um 03.29 Uhr über die Havarie eines Bootes der Wasserschutzpolizei Koblenz bei Koblenz-Oberwerth informiert.

Das etwa 12 Meter lange Schiff war mit etwa 45 Kilometer pro Stunde auf Alarmfahrt zu einem Schiffsbrand auf dem Rhein in Höhe der Ortslage Osterspai, als es aus noch ungeklärter Ursache vom Kurs abkam und den Grund berührte.

Bei Eintreffen der Feuerwehr lag das Boot mit starker Schlagseite fast komplett am Ufer. Die beiden Besatzungsmitglieder waren nur leicht verletzt. Betriebsstoffe traten keine aus. Durch den Wellenschlag von zu Tal fahrenden Schiffen bestand die Gefahr, dass sich das Boot über seine Backbordseite hätte drehen können. Es wurde mit einem Greifzug und der Seilwinde des Hilfeleistungs-Löschfahrzeugs gesichert.

Gegen 06.00 Uhr wurde dann der Rüstwagen RW1 der Einheit Horchheim angefordert, um das an der Einsatzstelle gebundene Hilfeleistungsfahrzeug abzulösen.

Gegen 10.00 Uhr traf ein Vorspannboot eines beauftragten Privatunternehmens ein und schleppte das havarierte Boot frei.

Ende des Einsatzes war gegen 11.00 Uhr.


zurück zu "Archiv-Auswahl Einsätze 2012 & früher"