11.11.2007, 07:30 - ca. 17:15 Uhr

Pressemeldung Amt für Brand- und Katastrophenschutz:

Erfolgreich entschärft wurde die Fliegerbombe am Zentralplatz um 15:09 vom Kampfmittelräumdienst Rheinland-Pfalz. Laut Dietmar Schmid vom Kampfmittelräumdienst gestaltete sich die Entschärfung sehr schwierig, da einer der Zünder sehr stark beschädigt und während der Arbeiten abgebrochen war. Die Entschärfung musste deshalb für ca. eine Stunde unterbrochen werden. Der gesamte Verkehr rund um Koblenz ruhte deshalb noch ein zweites Mal ehe endlich Entwarnung gegeben wurde.

Ordnungsamt und Feuerwehr vermeldeten dagegen keine besonderen Vorkommnisse bei der Evakuierung der betroffenen Bevölkerung. Routiniert und gelassen reagierten die Koblenzer, auf die Aufforderungen des Ordnungsamtes ihre Wohnungen zu verlassen.

Reiner Klug, Leiter des Ordnungsamtes, und seine Mitarbeiter konnten schon früh die komplette Räumung der einzelnen Einsatzabschnitte der Einsatzleitung bekanntgeben.

Sehr zufrieden zeigte sich auch der Leiter der Feuerwehr Koblenz Branddirektor Wolfgang Schröder mit dem Einsatzablauf: „Alle Einsatzkräfte haben ihre Aufgaben sehr profesionell erledigt.“

Über sechs Tage erstreckte sich das Einsatzgeschehen, rund um die Fliegerbombe. Erleichterung und auch ein wenig Stolz war allen Beteiligten anzumerken, als die Entwarnung des Kampfmittelräumdienstes endlich durchgegeben wurde.

Dass diese Bombe leider nicht die letzte sein wird, die es gemeinsam zu entschärfen gilt, war allen Mitwirkenden im Voraus klar. So hörte man auch an der ein oder anderen Stelle: „Bis zum nächsten Mal.“

(OBM Norbert Gras, Pressestelle)
Quelle: www.feuerwehr-koblenz.de

Seitens der Einheit Horchheim waren 18 Kräfte mit KTLF, RW1 und MTF, sowie ab 13:30 Uhr der ABC Erkunder an der Maßnahme beteiligt.


zurück zu "Archiv-Auswahl Einsätze 2012 & früher"