07. - 08.10.2006, 19:06 - 02:00 Uhr

Mit dem Stichwort „Einsatzbereitschaft herstellen“ wurde die Einheit Horchheim am 07.10.2006 gegen 19:00 Uhr von der Leitstelle zu einem Gefahrstoffeinsatz gerufen.

Bereits gegen 16:54 hatten Mitarbeiter der Bahn, eine Leckage an einem Güterwagen in Höhe Stellwerk auf dem Rangierbahnhof Lützel gemeldet. Vorerst rückte nur die Berufsfeuerwehr aus.

Auf dem betroffenen Güterwagon waren zwei 24 Fuss-Container a 33000 Ltr. Fassungsvermögen verlastet, wobei aus einem Behältnis an zwei Stellen Tropfmengen austraten. In Absprache mit dem Notfallmanager Bahn und nach umfangreichen Gleissperrmaßnahmen wurde der betroffene Wagon aus dem Verband von 40 Wagen heraus gelöst und auf ein Abstellgleis rangiert.

Als Erstmaßnahme wurden weitere Erkundungen sowie das Auffangen der Tropfmengen in Edelstahlbehältern eingeleitet. Bei dem Stoff handelte es sich um Ethylacetat - Carbonsäureester UN Nr. 1173 G. Nr. 33. Nach Rücksprache mit TUIS kamen als Ursache 2 Möglichkeiten in Betracht: 1.) Beim Befüllen sind geringe Mengen in die Dämmschicht gelangt die nun ausliefen. - 2.) Am Tank selber ist ein Riss bzw. Undichtigkeit aufgetreten. Es wurde empfohlen die Sache 1 - 2 Stunden zu beobachten, ob der Auslauf des Stoffes zurück ging. Im Verlauf der weiteren Erkundung wurde jedoch festgestellt das die austretenden Menge immer größer wurde.

Gegen 19:00 Uhr wurde unsere Einheit alarmiert. Wir stellten zusammen mit dem HLF den Brandschutz sicher. Des weiteren wurde von uns der ABC Erkunder besetzt und dieser führte Messungen mit dem PID, auf den Stoff kalibriert und dem Mehrgasmessgerät hinsichtlich EX Gefahr durch.

In der Zwischenzeit konnte vom Hersteller der Substanz, Fa. Rinnen, ein Notfallmanager erreicht werden, der sich umgehend mit einem zum Umpumpen geeigneten Fahrzeug auf den Weg machte. Da das Fahrzeug aus dem Großraum Köln anrückte zog sich der Einsatz zeitlich in die Länge. Unser Einheitsführer reduziert darauf hin die vorhandene Mannschaft auf Fahrzeugstärke inkl. ABC Erkunder.

Nach Eintreffen der Firma unterstützen wir den Aufbau der Umpumpleitungen zum Umfüllen der Substanz in den Satteltankcontainer. Auf Anweisung des Einsatzleiters BF, überwachte die Besatzung des ABC Erkunder mittels PID und Mehrgasmessgerät das Umpumpen unmittelbar am Pumpfahrzeug und Sattelcontainer. Die Messergebnisse wurden per 2 m Band an den VRW zwecks Dokumentation weitergegeben.

Das Umpumpen verlief besser wie gedacht, jedoch stellte sich am Ende raus, dass aufgrund der Schieflage des Abstellgleises eine Restmenge von ca. 1500 Ltr. nicht aus dem Tankcontainer abgepumpt werden konnten. Hier kam unsere RW1 ins Spiel. Mit Hilfe der Hochdruck Hebekissen und unter Zuhilfenahme von Rüsthölzern wurde der Tankcontainer vom Wagon angehoben, damit die Restmenge in Richtung Ventil lief. Mit dieser unterstützenden Maßnahme konnte der Tankcontainer Restlos entleert werden.

Nach Beendigung der Umpumparbeiten und gemeinschaftlichen Aufräumen der Einsatzstelle, konnte gegen 02:11 Uhr der Einsatz beendet werden.

Im Einsatz:
BF, Einheit Horchheim mit KTLF, RW1, MTW und ABC Erkunder, Bahnpolizei 


zurück zu "Archiv-Auswahl Einsätze 2012 & früher"